Das Projekt

Anfang 2017 hat die Plenarversammlung von swissuniversities die nationale Open-Access-Strategie verabschiedet. Ein Jahr später folgte die Verabschiedung des Aktionsplans zur Umsetzung der OA-Strategie. Die Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen haben beide mitunterzeichnet. Fachhochschulen und Pädagogische Hochschulen weisen jedoch eine sehr heterogene Publikationskultur auf: Während ein Teil der Publikationen von Angehörigen der FHs und PHs durch die im Aktionsplan entwickelten Massnahmen gut abgedeckt ist, blieb ein anderer Teil etwas auf der Strecke. Besonders landessprachliche Publikationen mit anwendungsorientierten Inhalten stehen nicht im Fokus des Aktionsplanes. Das Projekt OA-EASI möchte die ersten Schritte unternehmen um diese Lücken zu schliessen. Der Wissenstransfer in die breitere Gesellschaft ist für Fachhochschulen besonders dringend und relevant – die Möglichkeiten, die Open Access hier bietet, werden aber bei weitem nicht ausgeschöpft.

Das Projekt umfasst drei Schritte:

  1. Publikationsanalyse: Durch eine  Bestandsaufnahme der Publikationen an Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen der Schweiz sollen diejenigen Fachorgane und Verlage eruiert werden, in denen am häufigsten publiziert wird;
  2.  Anhand von Experteninterviews mit Vertretern dieser Fachpublikationen/Verlage sowie mit Herausgebern von Open-Access-Zeitschriften wird daraufhin evaluiert, was es für eine Transferierung zu Open Access braucht;
  3. In einem dritten Schritt sollen zwei bis vier dieser Fachpublikationen zu Open Access transferiert werden.

Alle Ergebnisse werden  auf dieser Webseite publiziert.

Die Resultate des Projekts OA-EASI werden eine Grundlage sein für weitere Projekteingaben im Rahmen des Programmes «Open Science». Dazu könnte der Aufbau eines Unterstützungsangebotes von Open-Access-Neugründungen gehören (Journals und Monografien), eine möglichst flächendeckende Transferierung der landessprachlichen Fachpublikationen zu Open Access sowie Massnahmen zur Verbesserung des Wissenstransfers in die Praxis.